Auf den letzten Drücker: Adventskranz

DIY-Adventskranz-Collage Yeah, hab’ ich es doch noch geschafft, zwischen Tür und Angel oder eher Arbeit und Krippe. Es ist zwar kein Adventskranz entstanden, eine Adventskomposition mit vier Kerzen ist es allemal. Vielleicht hätte ich “erster”, “zweiter”, “dritter” und “vierter” (Advent) auf die Kreise stempeln sollen, hat aber nicht druff gepasst. Ich erinnere mich jedoch an den Spruch “Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht der Weihnachtsmann vor der Tür.” In diesem Sinne wünsche ich euch schon mal einen schönen ersten Advent!

Das brauchst du:
Tannenzweige, vier Gläser (Dessert- oder Babygläschen eignen sich hervorragend), vier Teelichter, Bäcker-Garn (meine Variante: Kupfer-Naturweiss kombiniert mit Kupfer), Stempel, Papier für die Kreise, Schere, Holzbrett

Und so gehts:
1. Schneide vier Kreise aus etwas festerem Papier aus und bestempel sie nach Lust und Laune.
2. Beginne die Gläser mit dem Garn zu umwickeln und integriere die Papierkreise. Das Ende des Garns verknotest du mit dem Anfang.
3. Nun drapierst du die Tannenzweige auf dem Holzbrett und setzt die Gläser samt Kerzen darauf.

Stempel Garnrolle2 Adventskranz Aufmacher

DIY Kits: Bastelfieber schenken

Haekelset-Collage

Häkel-Set von Crealoo

Solangsam werde ich nervös! Der erste Advent steht vor der Tür und das bedeutet  Weihnachten rast mit großen Schritten auf uns zu. Für dieses Jahr habe ich mir überlegt, nicht nur Selbstgemachtes zu verteilen, sondern die Freude am selber machen zu verschenken. Quasi Herzblut in Gedanken – verpackt in DIY Kits.
Komplette Sets inklusive Materialien und Anleitung gibt es mittlerweile jede Menge. Das praktische dabei: Die Stoff-, Woll- oder Zubehörsuche entfällt. Ist ja alles schon da.
Zum ersten Mal bin ich auf DIY Kits über Supercraft gestolpert. Hinter dem Label stecken Sophie Pester und Catherina Bruns, die alle zwei Monate ein neues Bastelset anbieten – sogar im Abo. Selbst für Kinder gibt es mittlerweile Bastelboxen, um Spielzeug selber zu bauen.
Hier meine aktuellen Favoriten:

Wandhaken Wandhaken-Board von Stedi Beutel-Collage

Stoffbeutel-Druckerei von The GIFT kitchen Sporttasche-Collage

Sporttasche Duffle Bag von DIY Sewing Academy Meerschwein

Meerschweinchen von makerist Pouf-Collage2

Pouf von FiberCrafts

Radiergummi-Stempelei

Textildruck Teaser

Textildruck Stempeln ist grandios! Besonders wenn man einen selbstgeschnitzten Stempel geschenkt bekommt. Vielen Dank mein lieber Herr Schnitzkowski!
Die langweilig weißen Unterhemden des Kleinen wollte ich schon lange verschönern. Mit dem Stempelkissen, dessen Farbe sowohl für Papier als auch für Textilien (und angeblich  für Plastik und Metall!) geeignet ist, ging das ratzfatz. Bin mal gespannt, wieviel Waschgänge die Pinguine mitmachen…

Das brauchst du:
Stempelkissen (Textilfarbe), Radiergummi, Cutter, Klamotten oder Stoff zum Bedrucken, Bügeleisen

Und so gehts:
Skizziere dein Motiv auf den Radiergummi und schneide es mit dem Cutter aus. Je nach Motiv ist hierbei etwas oder ziemlich viel Fingerspitzengefühl gefragt. Wobei auch einfache Formen wie Dreiecke toll aussehen (schau mal hier). Falls du Zahlen oder Buchstaben stempeln möchtest, bringe sie spiegelverkehrt auf den Radiergummi auf.
Das Kleidungsstück nach dem Stempeln von links bügeln, um die Farbe zu fixieren.

Teaser Pinguin

Textildruck Ausschnitt

Ich war dabei: #blogst13

Blogst-13 Neu auf der Bloglandkarte
Als erst-seit-kurzem-Bloggerin aber schon-seit-längerem-großer-Blog-Fan bin ich am vergangenen Wochenende nach Essen gepilgert. Dort fand die für mich erste BLOGST Konferenz statt. Ich gestehe: Ich war total aufgeregt. Nicht weil Mann und Kind zu Hause die zwei Tage womöglich chaotisch bezwingen würden, sondern weil ich als frischgebackene Frau Mo*moselle eben neu bin auf der Bloglandkarte. Aber jetzt kann ich sagen: Die Aufregung hat sich sowas von gelohnt (und die etwas dubiose Airbnb Übernachtungs-Location ebenfalls)! Es waren wahnsinnig tolle, inspirierende, lustige, bereichernde und motivierende Tage im Pott. Ricarda und Clara, die Gründerinnen dieser deutschen Blogger-Konferenz, haben für ein absolut spannendes Programm gesorgt.

Die Relevanz des Bloggens
Los gings mit den sisterMAG Damen Theresa und Antonia Neubauer. Mit ihnen schlüpften wir hinter die Kulissen und schauten, wie das mit Kooperationen bei einem digitalen Magazin so abläuft. Sogar in ihre Konzeptpapiere durften wir spicken. Weiter gings mit Suchmaschinenoptimierung, Storytelling und – meinem absoluten Favoriten – dem Vortrag von Juli Helmke über die Relevanz des Bloggens. Ihre Worte waren sehr persönlich und mitreißend. Warum Bloggen Herzblut ist, zeigt sie in diesem Video. Unbedingt anschauen! Mir hat es unheimlich Lust gemacht, mich von nun an nicht mehr nur als Leserin, sondern auch als Bloggerin im Blogland herumzutreiben.
Besonders spannend war für mich der Workshop von Anna (Dawanda): “Zehn Tipps, wie man großartige Do-it-yourself-Anleitungen erstellt”. Gute Idee, DIY-Tutorials auch als pdf zur Verfügung zu stellen.

Social Media Fragezeichen
Einzig der Input zu Social Media Kanälen lässt mich nach der Konferenz etwas ratlos zurück. Heiko Hebig von Facebook hat mit seinen Infos meine Lust auf eine Fanpage ziemlich schrumpfen lassen. Wie, meine Postings erreichen nur 16 bis 20 Prozent der Fanmasse (öhm, nicht dass ich schon eine Fanmasse hätte…)? Tja, getwittert wird wiederum wie wild und  Instagram hat einen absoluten musste-echt-machen-Faktor. Mannometer, ich schlaf da einfach nochmal drüber.
PS: Besonders gefreut hat mich der Austausch mit Manja von kandatsu und die Bekanntschaft mit Marisa von engelenchen.

Sponsoren
Dawanda, Auping, BRITA, design3000, Callwey, Edelman, Motel One, Nido, raeder, STYLEBOOK BlogStars, Urbanara

Goodie Bag Sponsoren
alles-fuer-selbermacher.de, connox, Dr.Oetker, Edeka, Feine Billetterie, Garn & mehr, glade by brise, Hampstead Tea London, Koziol, Krima & isa, Küchenfee Shop, la mesa,Lavera, Freixenet mia moscato, Möve, Pfeffersack & Soehne, Pott au chocolat, Rosendahl, sisterMAG, stoffe.de, blogforster

Turnbeutel mit Ösen-Power

Aufmacher

Turnbeutel

Aufmacher_02

Collage_01

Hattet ihr früher auch so ‘n Turnbeutel mit Tunnelzug -  inklusive Rucksackfunktion? Also ich hatte so einen in der Grundschule. In meiner Erinnerung schleife ich ihn zu jeder Turnstunde total unmotiviert hinter mir her… Aber mit diesem hier ist alles anders! Er kommt als Doppelagent daher, denn er ist nicht nur auf dem Rücken unterwegs, sondern erfüllt auch als Tasche seine Mission. Yeah!
Ach ja, der grandiose Stoff ist übrigens von Izabella Markiewicz aka Mädchenwahn.

Das brauchst du:
strapazierfähigen Stoff (z.B. Polsterstoff), Ösen-Set (8mm), Lochzange, Neongarn, Lederriemen (2cm breit & so lang wie du deine Henkel magst), Kordel (2x2m), Ledernadel für die Nähmaschine

 Und so gehts:
Zunächst einmal schneidest du dir deinen Stoff zurecht. Ich habe Vorder- und Rückseite in einem Stück verarbeitet, d.h. 40x100cm inklusive Nahtzugabe.

Anleitung_01

1.Nähe oben an den Seiten den Stoff mit einem einfachen Steppstich um (Nahtzugabe 1 cm, etwa 10cm lang). Dies werden die Ausgänge des Tunnelzugs.
2.Klappe nun den Stoff ca. 5cm nach innen, um den Tunnelzug mit einem Steppstich zu versäubern.

Anleitung_02

3.+4. Jetzt nähst du die Seiten des Turnbeutels zusammen. Hier reicht ebenfalls ein Steppstich, wer mag, kann die Kanten noch mit einer Zickzack- oder Overlocknaht versäubern.

Anleitung_03 5.Stecke jeweils 5 cm von den Ecken entfernt Nadeln, und nähe von einer Markierung zur anderen.
6.Folge der Anleitung auf dem Ösen-Set. Tipp: Benutze eine Lochzange, um das Loch in den Stoff zu stanzen – und wähle eine kleinere Größe, als vorgesehen. Der Stoff um die Ösen leiert dann nicht so schnell aus.

Anleitung_04 7.Du kannst den Tunnelzug so lassen wie er ist (es funktioniert auch so), oder du nähst ihn noch etwas enger, damit die Kordel den Lederriemen nicht in die Quere kommt.
8.Setze eine Ledernadel ein und nähe die Henkel an den Turnbeutel. Anschließend ziehst du jeweils eine Kordel (mit einer Sicherheitsnadel) durch den Tunnelzug. Danach steckst du  die zwei Enden einer Seite durch die entsprechende Öse und verknotest sie.

 

 

Filz im Doppelpack: Zeitschriftenkorb & Blumenvase

Aufmacher_00 Collage_01 Aufmacher_01

Stapeln sich bei euch die Magazine und Zeitungen auch immer in tausend Ecken, auf Sofalehnen oder neben dem Bett? Bei mir war das so, bis dieser famose Filzkorb hier eingezogen ist. Dabei ist er ein absolutes Zufallsprodukt. Den Filz durfte ich netterweise von meiner Arbeit mitnehmen. Dort wurden nämlich überall Pinnwände aus diesem gemütlichen Material angebracht. Die Reste sind bei mir gelandet. Und so entstanden aus den größeren Stücken der Zeitschriftenkorb, und aus den Überbleibseln die Blumenvase. Funktioniert prima mit getrockneten Blüten. Für frische Schnittblumen stelle ich einfach ein größeres Glas mit Wasser hinein.

Das brauchst du:
Filz (5mm dick), Wolle, Sticknadel (Nr. 18), Cutter, Schneideunterlage, Schere, Fingerhut

Und so gehts:
Zuerst schneidest du dir deinen Filz zurecht. Du benötigst jeweils drei Filzteile.
Vase: 1x  47x9cm (Boden und zwei Seiten in einem Stück), 2x  9×18,5cm (zwei Seiten)
Korb: 1x  30x90cm (Boden und zwei Seiten in einem Stück), 2x  30x30cm (zwei Seiten)

Anleitung_01

1.Verknote den Wollfaden an einem Ende, damit er bei deinem ersten Stich nicht durch den Filz rutscht. Nun legst du ein Seitenstück auf das lange Filzstück, sodass es am oberen Rand abschließt. Zuerst stichst du von innen nach außen durch das lange Filzteil. Dann legst du den Wollfaden über das Seitenstück und stichst von außen nach innen.

2. Ziehe den Faden zwischen den Filzstücken am oberen Ende raus und beginne nun mit einem Schlingstich die beiden Teile zusammenzunähen.

Anleitung_02 3.+4. Nachdem du durch beide Filzstücke gestochen hast, achte darauf, dass du die Nadel noch unter dem Faden durchziehst. Je nach dem wie dick der Filz ist, kannst du auch einen Fingerhut benutzen, um die Nadel durch das Material zu schieben.

Anleitung_03 5.+6. Nähe die beiden Seiten bis zum Ende der kürzeren zusammen.

Anleitung_04 7.+8. Biege dann das längere Filzstück für den Boden um und nähe genauso weiter wie bisher (die Ecke ist etwas tricky, das gebe ich zu).

Anleitung_05 9.Nähe die Seitenwände bis zum oberen Rand zusammen.

10. Um die Naht abzuschließen und zu versäubern, ziehe den Wollfaden nach innen und durch eine Schlaufe. Schlinge den Faden zweifach um die Nadel, ziehe sie durch und fest.

Yeah – es geht los…

…naja, zumindest fast. Mein Ziel ist es, pünktlich zur BLOGST am Start zu sein. Mein Mann schüttelt deswegen schon seit Tagen den Kopf, schlägt mir aber keine einzige Könntest-du-mir-mal-kurz-helfen-Frage ab. Toll, wah?! Ich stecke also noch mitten drin im Social Media-Buttons suchen, Photoshop-Vorlagen bauen, Beiträge fertig stellen, Fotos bearbeiten, Anleitungen tippen. Aber ich freu’ mich wie ein Schnitzel, wenn es hier endlich richtig los geht.

 

 

1 4 5 6