Archive of ‘Stempelei’ category

DIY: Kissenhülle mit easypeasy Hotelverschluss plus Neonpaspel (#keinhexenwerk)

Kissen-mit-Neon_Paspel_Deta
Kissen-mit-Neon_Paspel
Paspel
Kissen-mit-Hotelverschluss

Erinnert ihr euch noch an die DIY-Picknickdecke, die ich im Frühjahr für das Snaply-Magazin genäht habe? Den dafür angefertigten Pfeil-Stempel wollte ich unbedingt nochmal verwenden. Und da wir nie genügend Kissen im Haus haben können (#kissenschlacht #kuschelattacke #gemütlichabhängen), war der Entschluss schnell gefasst :). Als besonderes Detail habe ein Paspelband gewählt und war überrascht, wie unproblematisch es zu verarbeiten ist. Ich habe nicht mal einen extra Nähfuß dafür benutzt (es empfielt sich ein Reißverschlussfuß). Tja und bei dem easypeasy Verschluss der Kissenhülle hab ich mich für einen Hotelverschluss entschieden. Nix da mit Reißverschluss-Friemelei oder Knopflöcher-Wahnsinn!
Viel Spaß beim Nachnähen!

Das brauchst du:

Materialien

Und so gehts:

Anleitung0

- Schneide dir zunächst deinen Stoff in der von dir gewünschten Größe zu.
- Beachte, dass die Rückseite deines Kissens etwas länger als die Vorderseite sein muss, da beim Hotelverschluss der Stoff überlappt.
- Schneide die Rückseite in zwei Teile (etwa im Verhältnis 2/3).

Anleitung-zwei

- Versäubere jeweils eine Seite der beiden Rückenteile mit einer Steppnaht.
- Lege nun die Stoffstücke rechts auf rechts zusammen (der kleinere Teil der Rückseite liegt innen).
- Schiebe die Paspel zwischen die Stofflagen und nähe sie mit einem Geradstich zusammen (0,5 cm von der Stoffkante entfernt, sodass die Naht eng an der Paspelkordel liegt). Tipp: Verwende Stecknadeln, um die einzelnen Stofflagen und die Paspel zusammenzuhalten.
- Nähe die Vorder- und Rückseite der Kissenhülle zusammen.

Anleitung33

-  Bevor du an eine Ecke kommst, schneide drei Knipse in das Paspelband. So lässt sich das Band gut um die Ecke legen.
- Kurz bevor du wieder an den Anfang der Paspel kommst, trennst du am Ende des Paspelbandes ca. ein bis zwei Zentimeter Naht auf, schneidest die freigelegte Kordel ab und legst nun den Paspelanfang und das – ende ineinander. So ist das Band schön versäubert.

DIY: Picknickdecke To Go. Oder: Von einem perfekten Sommertag mitten im März.

Picknickdecke gesamtPicknickdecke FuessePicknickdecke DetailKindPicknickdecke-Blumen-ZehenPicknickdecke zusammen

Oh, was war das für ein wunderbarer Donnerstagnachmittag-und-quasi-Sommertag mitten im März. Ich zusammen mit meinem Kleenen: an die Isar radeln, “Äänten” füttern, “Unde” jagen, Ameisen beobachten, fangen spielen, sich gemeinsam kaputt lachen, barfuß durchs Gras laufen, gegen das Sonnenlicht blinzeln, picknicken auf der Wiese. Und all das unter der Woche – mal eben eingeschoben in den Alltag, zwischen Job, Krippe, Einkaufen, Wäsche waschen – ihr wißt schon… Einfach wunderbar :)!

Anleitungsteaser-2

 

Meine DIY-Anleitung für die bestempelte Picknickdecke zum Umhängen findet ihr diesmal nicht hier auf meinem Blog, sondern im nigelnagelneuen SNAPLY MAGAZIN. Bin ganz gespannt, was die erste Ausgabe alles zu bieten hat. Der kreative Kopf hinter dem Magazin für Näh-Fans ist übrigens Julia Bräunig von Kreativlabor Berlin. Herzlichen Glückwunsch zur ersten Ausgabe liebe Julia, yeah :)!

 

 

 

Quick’n'easy DIY: Schön-dass-es-dich-gibt-Frühlingsgrüße an die Liebsten verschicken. Oldschool! Per Postkarte!

Grusskarte-gelb-einzeln-EllKartenset-gesamt-NamenKartenset-Detail

Geht es euch auch so? Im Frühjahr mit all den Sonnenstrahlen und dem Vögelgezwitscher werde ich immer ganz sentimental – im positiven Sinne. Ich habe 1A Laune, mein Herz ist ist froh und ich denke häufiger an meine Familie und all die Freunde, die ich nicht so oft sehe. Und da wir es letztes Jahr weder geschafft haben Weihnachts- noch Neujahrskarten zu verschicken, kommen die schön-dass-es-dich-gibt-Grüße eben jetzt per Frühlingspost.
Die DIY-Postkarten waren ratzefatze fertig und stecken quasi schon im Briefkasten um die Ecke ;). Euch viel Spaß beim Nachmachen! (Frühlings-)grüße von Mo :).

Das brauchst du:

Material-Postkarten

Und so gehts:

Anleitung-0Anleitung-2Materialkosten

Und ab damit zum Creadienstag.

DIY: Bestempelte Leinenservietten. Oder: Auf ‘nen Kaffee mit zwei Tangram-Füchsen.

Servietten-5Servietten-2Servietten-3Servietten-4Servietten-1
Das gibts nicht alle Tage, dass zwei Füchse zwischen Kaffee und Brioche bei uns rumspringen, noch dazu aus China. War nett mit euch! Und lecker.
Eigentlich seid ihr ja Puzzleteile des chinesischen Legespiels Tangram, aber als Frühstücksgäste haben wir euch auch gern empfangen.

Tangram-Motive finde ich super – zumal mein Herz bei Dreiecken eh’ höher schlägt. Wenn die Stempel erst einmal gebastelt und die Servietten genäht sind, kommt ihr schnell voran. Ich empfehle (mit günstiger Meterware vom Schweden) eine kleine Massenproduktion zu starten und die DIY-Servietten zu verschenken. Machen echt was her, finde ich :). Und wenn ihr keine Lust habt zu nähen, bestempelt doch einfach gekaufte Leinenservietten.
Ich wünsch euch eine schöne Woche!

Das brauchst du:

Materialien-Servietten

Und so gehts:
Für die Servietten empfehle ich euch eine Größe von 40×40 bis 50×50 cm (plus etwa zwei Zentimeter Nahtzugabe).

Anleitung-Servietten-0Anleitung-Servietten-2Anleitung-Servietten-3Anleitung-Servietten-4Anleitung-Servietten-5Anleitung-Servietten-6Materialkosten-ServiettenVerlinkung: Creadienstag

2014 ich bin bereit!

Wandkalender-schraeg

Jahreskalender-CollageDreiecke-DetailsIch weiß nicht wie es euch geht, aber an mir rast die Zeit gerade wie ein D-Zug vorbei. So langsam trudeln immer mehr Termine für 2014 rein, die sich momentan auf einzelnen Zetteln irgendwo in der Küche stapeln. Und deshalb ist es höchste Zeit für den neuen Wandkalender im Hause Mo*moselle. Ich mag es, das gesamte Jahr im Blick zu haben – Urlaubsvorfreude und frohes Tage zählen bis zum nächsten Heimatbesuch inklusive :). Obwohl die Spalten nicht soo viel Platz bieten, hat die Version vom letzten Jahr unsere Terminflut locker weggesteckt.
PS: Der Kalender ist kein Ruckizucki-fertig-Projekt. Plant etwas Zeit dafür ein.

Das brauchst du:
Fotokarton (mein Format: A2), Bleistift, Lineal, Fineliner, Buchstabenstempel (große und kleine), Farbe, Pinsel, Moosgummi, Schere, Bauklötzchen, Stempelkissen, Kleber

Und so gehts:
Lege zunächst fest, wie groß deine Zeilen und Spalten werden sollen. Dies ist abhängig vom Format deines Fotokartons. Ich habe mit A2 gearbeitet und mich für eine Spaltenbreite von 5 cm und eine Höhe von 1,2 cm entschieden.
Anleitung-Wandkalender-11.Markiere dir die Spalten- und Zeilen mit dem Bleistift (kleine Punkte reichen) und lass genügend Platz für die Jahreszahl im oberen Bereich. Das ist echt ‘ne Menge Arbeit, die sich am Ende aber auszahlt. Versprochen! Zeichne nun mit schwarzem Fineliner die Linien deiner Spalten. Die 5 cm Spaltenbreite sind inklusive der Zahlen. D.h. du ziehst deine Linie nicht vom Anfangspunkt deiner Markierung, sondern beginnst ca. 1 cm daneben.
2.Schreibe nun die Zahlen in die Spalten. Ich habe hier gespickt, um mit den Tagen nicht durcheinander zu kommen.
Anleitung-Wandkalender-23.Stempel die Monatsnamen über die Spalten.
4.Jetzt wirds fitzelig: Stempel die Wochentage hinter die passenden Zahlen. Dabei stempelst du zuerst alle Montage, dann alle Dienstage und so weiter. Zum Prüfen, schau immer mal wieder in einen Online-Kalender.
Anleitung-Wandkalender-35.Sobald die Stempelfarbe getrocknet ist, kannst du die Wochenenden farblich markieren. Geht mit ‘nem dicken Pinsel ratzfatz.
6. Schreibe mittig, also etwa über die Juni- und Julispalten, die Jahreszahl.
Anleitung-Wandkalender-47.Schneide dir aus Moosgummi ein Motiv aus und klebe es auf ein Bauklötzchen.
8.Verziere nun den oberen Bereich des Kalenders nach Lust und Laune.

So, und jetzt schicke ich den Kalender noch zu RUMS.

Radiergummi-Stempelei

Textildruck Teaser

TextildruckStempeln ist grandios! Besonders wenn man einen selbstgeschnitzten Stempel geschenkt bekommt. Vielen Dank mein lieber Herr Schnitzkowski!
Die langweilig weißen Unterhemden des Kleinen wollte ich schon lange verschönern. Mit dem Stempelkissen, dessen Farbe sowohl für Papier als auch für Textilien (und angeblich  für Plastik und Metall!) geeignet ist, ging das ratzfatz. Bin mal gespannt, wieviel Waschgänge die Pinguine mitmachen…

Das brauchst du:
Stempelkissen (Textilfarbe), Radiergummi, Cutter, Klamotten oder Stoff zum Bedrucken, Bügeleisen

Und so gehts:
Skizziere dein Motiv auf den Radiergummi und schneide es mit dem Cutter aus. Je nach Motiv ist hierbei etwas oder ziemlich viel Fingerspitzengefühl gefragt. Wobei auch einfache Formen wie Dreiecke toll aussehen (schau mal hier). Falls du Zahlen oder Buchstaben stempeln möchtest, bringe sie spiegelverkehrt auf den Radiergummi auf.
Das Kleidungsstück nach dem Stempeln von links bügeln, um die Farbe zu fixieren.

Teaser Pinguin

Textildruck Ausschnitt